Open Menu
Open Menu
 ::

Continental Anniversary Tour 2012: Gummi nach Art der Saison

Published in Chromjuwelen En Route

Continental lud zum Winterreifentest in die Schweiz. Mit dabei: Frühlingswetter, Billig-Reifen und ein Ford 12M.

Continental_Anniversary_Tour_2012_004

Continental lud zum Winterreifentest in die Schweiz. Mit dabei: Frühlingswetter, Billig-Reifen und ein Ford 12M.

Jeweils zum Saisonwechsel weisen die Reifenhersteller dieser Welt nervös auf die Sinnhaftigkeit ihrer Produkte hin. Ein guter Gummi sollte kein Luxus sein und ein hervorragender Winterreifen kann durchaus zum Lebensretter werden. Wer jetzt einen Reifentest mit Zahlen, Daten und Fakten erwartet, sollte rasch zu den freundlichen Kollegen der AUTO BILD wechseln, so gut wie die Jungs kann das nämlich keiner in Deutschland. Ja, und Chromjuwelen? Wir reisten an den Gotthardpass in Winterreifen-Mission im Auftrag von Continental. Mission: Die Erkundung der Überlegenheit des niedersächsischen Umsatzbringers für die kalte Jahreszeit.

Ist ja heiliger Boden für Agenten, der St. Gotthard. James Bond kurvte hier im Aston Martin DB5 auf der Jagd nach Auric Goldfinger. Mit einem der schönsten Autos auf einer der tollsten Passstraßen der Welt. Wir fuhren Mercedes C-Klasse Diesel, Audi TT RS (den man an dieser Stelle den Kindern dieser Welt ganz besonders ans Herz legen möchte) sowie Mini Cooper und jagten die Phänomene Traktion und Spurstabilität.

Ach ja, ein unglaublich toll erhaltener Ford 12M Weltkugel war auch dabei, und zwar nicht ohne Grund: Vor 60 Jahren testete dabei Continental den allerersten Winterreifen. Ein Job für Mutige, denn der Gotthard war bei Schnee schon immer eine Sau und ein Heckschleuder-Ford mit der ersten Generation Winterreifen vermutlich auch kein Traktionswunder. Nachvollziehen konnten wir das leider nicht, denn die Kölner Weltkugel war eine Leihgabe von Ford und durfte nur von einer kundigen Frohnatur vom Rhein bewegt werden.

Continental_Anniversary_Tour_2012_002 Continental_Anniversary_Tour_2012_003

Der freundliche Gastgeber baute einen Kegel-Parcours auf, die Journalistenschar wedelte mit den Fahrzeugen durch und wurde danach um kundiges Statement gebeten. Das ist für Freelancer von Frauenmagazinen oder Blogger – im Hauptberuf Hundetrainer – keine leichte Aufgabenstellung und manch diplomierter Mitarbeiter von Continental war über die kundigen Kommentare der Gäste vornehm erstaunt. Aber so bleibt man mit dem Ohr in Hörweite des Endverbrauchers und kalibriert seine Sinne für den Kunden.

Im Abgleich mit Billig-Reifen schnitt der Continental TS 850 in jeder Disziplin super ab. Allerdings, und hier staunt der Laie, ist der Unterschied zum Billig-Pneu nicht so riesig wie erwartet. Ich will sogar sagen, dass ein aktueller Billigreifen die Werte eines Premiumreifens vor fünf Jahren erreicht. Und vor fünf Jahren waren Reifen auch nicht wirklich schlecht. Für Wenigfahrer ist der Billigreifen bestimmt eine wirtschaftliche Überlegung und besser als Altware oder gar kein Winterreifen.

Continental_Anniversary_Tour_2012_001 Continental_Anniversary_Tour_2012_005

Klar, wer regelmäßig auf die Autobahn muss, ordentlich Kilometer sammelt und gerne mal die linke Spur im Sinne der Straßenverkehrsordnung in Anspruch nimmt, kommt um einen Premiumreifen nicht rum und wird spätestens nach der Lektüre der seriösen Testberichte bei Continental landen. Auch ohne wahnsinnig viel Ahnung von High-End-Winterreifen zu haben, darf man den Continental TS 850 als einen sehr guten Reifen beschreiben – Dank Leumund von Conti und 60 Jahren Erfahrung hängt man sich mit so einer Behauptung nicht weit aus dem Fenster.

Was der Laientest jedenfalls zeigte, und wofür man kein Fahrdynamik-Experte sein muss: Mischbereifung, also unterschiedliche Marken/Modelle auf den beiden Achsen, ist einfach nur gefährlich. Selbst der fahrdynamisch wirklich gottvolle Audi TT RS bricht erstaunlich früh aus. Der Mini Cooper schiebt gelangweilt über die Vorderachse und die Mercedes C-Klasse benimmt sich zwischen den Kegeln wie ein W123 aus den frühen Achtzigern.

Wer jetzt immer noch keine Winterreifen hat, sollte entweder den Fahrplan der Deutschen Bahn studieren oder handeln.

PS: Der Autor fährt privat Pirelli. Ob der besser ist, kann ich nicht sagen. Jedenfalls ist er ziemlich neu und mit neuen Winterreifen macht man traditionell wenig falsch.

Related Items from Catalogue Show Related